Irrtum und Wahrheit
"Seil und Schlange", total verpfuschtes Leben -muß das sein?

5d)TM-Initiation als "Glückspiel" - legal oder auch illegal

Also, im obigen Sinne (siehe diesen ganzen Abschnitt 5) hatte Mr Mahesh tatsächlich ein "illegales Glückspiel" veranstaltet und zumindest die "Teilnahme Minderjährigerinzwis"  würde ausgeschlossen zu sein gehabt haben.

Auch geböte das Studium des Mahabaharata, daß man Meditation so zu lehren hat, daß dabei kein Glückspiel veranstaltet wird, weil ein  "Guru", der sich bei Duryodhana's "Spieleinladung" anlehnt wirklich zumindest einiges nicht verstanden haben kann.

Im obigen "Glückspiel-Sinne" kam dann anscheinend bei etlichen TM-Ausübenden, jene Erwartungshaltung hoch, daß sie das große Los schon noch ziehen werden. In  grosteskerweise erhofften sie sich stets den "großen Durchbruch für TM", wo man sie als TM-Lehrer dann fürstlich bezahlen würde, sie  Mathematik-, Physik-Lehrerinzwis & co gleichgestellt würden, usw usf. Es erwies sich leider, auch meiner Erfahrung nach, als unmöglich irgendeinen der davon Betroffenen auf die Absurdität jener "Erwartungshaltung" hinzuweisen, sie verspielten ihren Wohlstand und sei es den , den sie ansonsten zweifeslohne erworben haben würden, sie verspielten ihre Freiheit - weil für sie außerhalb der TM-Scene nur noch die Qualen des Hartz IV vorgesehen sind - mit Reisebeschränkungen, da jede finanzielle Zuwendung sofort angerechnet werde, usw usf - und malochten als Hilfskräfte "lieber" für Mr. Mahesh und machten sich tag-um-tag lächerlicher in den Augen der Gesellschaft, usw usf.

Jedenfalls ist es höchst gefährlich und bedenklich, das dann als "Sekte" eingestuft und damit in den Bereich der Religionsmündigkeit abgedrängt zu haben.

Der weitaus sicherere Weg hätte darin bestanden, den Anspruch von " Wissenschaftlichkeit" des Mr. Mahesh auf zu greifen, auf fehlende Literaturangaben ebenso zu verweisen wie auf "strategische Defizite in seinem Kommentar zur Bhagavad Gita, wo er es versäumte darauf hinzuweisen, daß der Veranstalter jenes Würfelspiels, Duryodhana, augenscheinlich kaum minder blöder und bösgesonnener war als wie die d'raufgängerischenen Teilnehmer - die Pandavas - an jenem Würfelspiel, die ihre gemeinsame Ehefrau ebenso verspielten wie ihr Königreich. Im Stochastik-Unterricht an den Schulen wird über Würfelspiele usw bereits in sehr frühen Jahren, ziemlich lange vor Volljährigkeit der Schülerinzwis geredet; aber teilnehmen dürfen sie nicht. Als ich am Gymnasium war, gab es noch 0,0 Unterricht in Stochastik und dennoch trieb mich jener deutsche Deutschlehrer in die "TM-Scene "hinein. Nun der TM-Leher konnte mir durchaus irgendwie jene "TM" auch beibringen - allerdings wollte ich es gar nicht lernen -; der deusche Deutschlehrer aber brachte mir den Umgang mit dem Mahabharata, insbesondere  Beurteilung der Zuverlässigkeit derer, die Meditation lehren zu können für sich beanspruchen, nicht mal ansatzweise bei; er unterließ es einfach genauso tolldreist wie er es unterließ meine nächtliche Abwesenheit während jener letzten Klassenfahrt auch nur aufzuklären zu versuchen. Für ihn war anscheinend völlig klar, daß ich mutwillig übernacht weggeblieben sei; daß es auch Verbrechen gibt, das wußte er anscheined nicht bzw konnte es nicht bedenken.



5e) ad Gefahren bzgl "Selbstfindungsbemühungen"