Irrtum und Wahrheit
"Seil und Schlange", total verpfuschtes Leben -muß das sein?

Diese Seite wird noch erstellt.


4) "Das Verhältnis von Angebot und Kosten scheint nicht verhältnismäßig", heißt es weiter.

Dieser Ansicht bin ich auch.

Allerdings frage ich mich, wann das Urteil zum "I-Phone" kommt, dessen Produktionskosten bei ca 5.-€ pro Stück lagen und das für ca 700.-€ verkauft wurde.

Wie ist es mit "ägyptischer Erde", jenem "Gesichtspuder"; Großhandelspreis 2.-€ und Verkausfpreis im Einzelhandel über 20.-€ und das dann werbewirksam ausgepreist als "mit 20% Ermäßigung".

Usw usf.

Wo ist da "Gleiches Recht für alle" dann?

Ok, lt. Shankaracharya Swaroopananda (siehe Interview im Film "David wants to fly") dürfe man für Initiation grundsätzlich gar kein Geld nehmen. Das liegt ganz auf der Linie von Lern-und Lehrmittelfreiheit der Alliierten Militärregierung von nach  1945 in Deutschland.  Jedenfalls wäre nach "westlichen Standards" eine "Spende" (und das Recht sowas anzunehmen bzw zu "sammeln" in jenem Zusammenhang) in Höhe von ca 10.- bis 20.-€ Pro Stunde sicherlich angemessen; dabei dürfte bei Kursteilen, an welchen mehrere Personen gleichzeitig teilnehmen, das von den KursteilnehmerInnen auch noch "geteilt" werden. So "verdiente" eineE TM-LehrerIn an einem TM-Kurs mit ca 5 TeilnehmerInnen dann also ca  3* 10.- + 5*10.-€ = 80.-.  Allerdings wird es dann kaum ein "kostenloses Checking" udgl und irgendeine Nachbetreuung welcher Art auch imnmer geben können, es sei denn es werden jeweils wieder jene  ca 10.- bis 20.-€ pro Stunde bezahlt. Von nix kann man nicht leben. Na klar kann es jemand als "Hobby" betreiben oder aber es wird von Stiftungen ermöglicht. Letzteres würde wohl ein Zufriedenstellendes sein.


5)zweiter Text von http://www.agpf.de/TM-Prozess.htm